Navigation: Navionics Seekarten für das iPhone


Wie sicherlich einige Segelbegeisterte bin auch ich Nutzer des iPhone und dachte mir, wenn dieses schöne Spielzeug schon alles mögliche an technologischen Rafinessen aufweist wie z.B. eingebautes GPS, dann sollte es doch möglich sein Seekarten zu finden. Doch weit gefehlt. Die mir bekannten Hersteller, die GPS mit Seekarten anbieten, haben leider noch keine Applikationen im Programm.

Doch ich wurde fündig! Navionics bietet eine Application zum kostenlosen Download über den Applicationstore von Apple an. Die nötigen Karten schlagen dann jedoch mit ca. 49,99 EUR zu buche. Hier kann man entsprechend dem Törngebiet auswählen. Ich habe mir die „Gold Mediterranean“ herunter geladen.

Ob die Seekarten und das iPhone zur Navigation taugen, werde ich berichten. Sicherheitshalber ist ja immer ein guter Satz aktueller Karten mit an Bord 😉 Im Juni geht es auf zum Törn durch die Kykladen.

11 Gedanken zu „Navigation: Navionics Seekarten für das iPhone

  1. hallo – über die Möglichkeit des I-Phones & Navionics Seekarten , habe ich auch auf der letzten Bootsausstellung in Hamburg gehört. Da ich ebenfalls im August in den Kykladen segeln werde, bin ich äußerst intresss. an den Ergebnissen der Karten.
    Dazu 2 Fragen: 1: sind es Raster- oder gescannte Karten 2: der Preis von 40,- beziffert den ganzen Satzt, oder nur jeweils einzelne größere Karten 3: wie weit kann man die Karten aufmachen ??
    Bin schon sehr gespannt –
    mit seglerischem Gruss AHOI
    Gruss aus KIEL

    Jochen Wagener

  2. Hi ebenfalls Segelbegeisterter,

    habe deinen Artikel zu Seekarten mit Navionics fürs iPhone gelesen. Mich würde interessieren wo du die Software gekauft hast, wie teuer sie war und wie du sie auf dein i<phone geladen hast. Ich bin da nicht so geschickt und wollte vor meinem größeren zu den Kanaren mich mit den Navionics Karten zusätzlich absiichern.

    Gruß aus Hamburg
    Jan

  3. Hallo zusammen,

    ich antworte einfach einmal auf beide Kommentare.

    Die Karten könnt ihr von Navionics im Applicationstore von Apple, entweder über iTunes oder auch direkt über das iPhone laden. Der Viewer für die Karten ist kostenlos downloadbar, die „Mediterranean“ Set liegt bei 49,99 EUR und deckt allerdings den gesamten Bereich ab.

    Die Karten sind Vektorkarten also keine Rasterkarten somit also keine gescannten Karten sondern auf Basis von Vektoren berechnete Karten. Ob Sie allerdings dem ECD Standard entsprechen weiß ich nicht. Aber ich werde ausführlich von unserem Törn berichten.

    Die Karten sind bis zum aktuellen Standort in der Marina skalierbar, sieht also schon mal recht vielversprechend aus.

    Viele Grüße

    Robbie

  4. hallo segler,

    habe gerade das mediterranean set 2.2.1 über itunes geladen und 9,99 Euro gezahlt.
    Hab zwar kein gps, weil ein iphone der ersten Generation, aber die Karten sind trotzdem hilfreich.
    grüße

    Thomas

  5. Servus Meik,

    ich hatte das iPhone mit den Karten „nur“ als „Fallback“-Lösung dabei 😉 Habe uns allerdings des öfteren mal zu nem Ankerplatz oder auch Liegeplatz gelotst. Also ich kann schon sagen, dass die Karten ne ganz feine Sachen sind. Es werden die wichtigsten Angaben wie Kartentiefe etc. angezeigt, das funktioniert erstaunlich gut und schnell. Das einzige was mich stört ist, dass keine Position angezeigt wird. Das ist eigentlich unglaublich, zumindest habe ich keine Einstellung finden können in der man dies aktivieren kann. Es gibt natürlich genügend andere Applications für das iPhone die das machen, klar, aber es ist dann schon müsig von einer Application zur anderen zu springen. Zudem kann, zumindest das 3G, keinen Multimode sprich verschiedene Applikations gleichzeitig bearbeiten. Wie das beim neueren iPhone 3GS ist weiß ich nicht.

    Also ich kann abschließend dazu sagen, dass die Karten sehr nützlich sind, gerade wenn man mal am Steuer steht und sich kurz informieren will (wobei man das natürlich auch vorher machen sollte ;-)) doch ich fand die Karten recht nützlich. Jetzt bräuchte man noch ein Spritzwasserschutzgehäuse oder zumindest ne vernünftige Hülle, weil es ansonsten bei entsprechendem Wetter gar nicht geht, das iPhone an Deck zu haben.

  6. Ich kann dies nur bestätigen: mein iphone 3G hat im Fromveur in der Bretagne feuchtigkeitsbedingt den Geist aufgegeben, obwohl es in einer absolut trockenen Hosentasche untergebracht war. Ich hab das Teil geöffnet, als ich wieder zuhause war, und innen sah es wirklich schlimm aus: alles war verrostet. Die Feuchtigkeit kommt auch einfach durch die Bedienung mit feuchten Fingern (manchmal beim Segeln eben unvermeidlich, zumal es wegen des Temperaturunterschiedes zu Kondenswasserbildung auf dem Bildschirm kommen kann) über den Touch-Bildschirmrand in das Gehäuse hinein. Hätte mir doch die Otterbox im Internet besorgen sollen, die in Europa kaum zu finden ist. Ich fände es aber noch besser, wenn Apple eine rugged-Version des iphone anböte.

    Dennoch kann ich nur bestätigen: die navionics-Software ist hervorragend, und bei mir wurde auch die Position und zurückgelegte Strecke angezeigt. Und von Version zu Version kommen immer wieder tolle Zusatzfunktionen hinzu kostenlos. Was will man noch mehr.

    Und beim 3GS gibt’s dann zusätzlich ’nen Kompass und noch bessere Geschwindigkeit im Bildaufbau. Aber davon darf ich bisher nur träumen.

  7. Hallo

    Nur um mal die Kommentare zu Berichtigen:

    Es gibt nur 2 Arten von Digitalen Seekarten (die sind nie Elektronisch)

    1. Vektorkarten –> Kartenmaterial liegt als Datenbank vor und die
    Karte wird Berechnet / Navionics Karten sind so.
    2. Rasterkarten –> Das sind Abbildungen von Karten entweder direkt
    so erstellt, oder gescannt.

    Welche Karten besser sind ist denke ich ne Frage der eigenen Meinung

    Nevill

  8. Hallo zusammen !

    Habe Eure Berichte mit Interesse gelesen, mache demnächst auch wieder einen Törn in die Karibik , samt I Phone und Navionics Karten.

    Die Frage bleibt, ob beim I Phone 3 GS die GPS Nutzung im Ausland Geld kostet.Die Pos. Bestimmung erfolgt wohl über GPS.

    Danke

  9. Hallo Knutsen,

    wo gehts denn hin in der Karibik? Wäre sehr interessant, wenn Du hier einmal berichten könntest, wie das iPhone in Verbindung mit den Karten funktioniert hat.

    Viele Grüße

    Robbie

  10. Hallo zusammen

    Hat jemand Erfahrung mit den Karten für die Schweizer Seen? Würde mich sehr interessieren. Von Garmin gibts nämlich spezielle Karten für die Schweizer Seen.

    Viele Grüsse

    Roland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.