„Möge das beste Team auf dem Wasser gewinnen“ – Ernesto Bertarelli zum 33. America’s Cup

Der 33. America’s Cup hatte gewisse Startschwierigkeiten, aber nach zweijährigen Rechtsstreitigkeiten seitens des Challengers, steht der Match zwischen zwei der extremsten Mehrrümpfern der Welt kurz bevor.

Teampräsident Ernesto Bertarelli lobte sein Team anlässlich einer Pressekonferenz am Freitag: „Was wirklich schön ist, ist die Tatsache, dass ich die letzten zehn Jahre mit den gleichen Leuten segeln durfte, und das war an der ganzen Erfahrung sehr wichtig. Drei Kampagnen mit beinahe der gleichen Gruppe machen jeden Tag interessanter und bereichernder. Die Tatsache, dass das Herz des Teams seit den allerersten Anfängen dasselbe geblieben ist, macht diese America’s-Cup-Kampagne so speziell, und ich wäre heute nicht hier ohne alle die Mitglieder des Alinghi-Teams. Ich werde am Steuer stehen, aber ich werde das Steuer mit Loïck Peyron teilen. Keiner von uns beiden könnte seinen Job machen ohne die anderen Jungs an Bord oder das Team an Land.“

Alinghi hat Alinghi 5 designt und gebaut, einen 90-Fuss-Katamaran mit einer Wasserlinienlänge von insgesamt 110 Fuss, mit einem Mast, der 17 Stockwerke hoch ist und auf einer Basis von der Grösse eines Tennisballs ruht. Für den Bau des Bootes waren ungefähr 100 000 Mannstunden nötig und es basiert auf der Mehrrümpfer-Tradition, für welche die Schweiz so bekannt ist.

„Das Design und der Bau von Alinghi 5 waren eine Riesenaufgabe in einer solch kurzen Zeit, und die Jungs vom Design- und Landteam haben wirklich ihr Bestes gegeben, um dieses Boot zu erschaffen. Unser Gegner ist sehr stark: BMW Oracle hat mit James Spithill einen sehr guten Segler und ihr Boot ist ein Gütesiegel für ihr Designteam. Ich spreche für alle von uns im Segelteam, wenn ich sage, dass wir uns freuen auf die Rennen und darauf, den Sport zurück aufs Wasser zu bringen – dorthin, wo er hingehört“, sagte der Teamskipper und vierfache America’s-Cup-Sieger Brad Butterworth.

Die Rennen sollen am Montag beginnen, mit einem Warnsignal für das erste Rennen um 10.00, vorausgesetzt, das Wetter spielt mit. Das ganze Team wird zuschauen, wie Designteam-Koordinator Grant Simmer beschreibt: „Wir vom Designteam schauen dem Montag fieberhaft entgegen. Seit beinahe zwei Jahren arbeiten wir an Alinghi 5, und es wird grossartig, sie endlich an der Startlinie zu sehen. Dafür gebührt jedem einzelnen Team-Mitglied grosser Dank.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.